Testbericht All-Mountain Bike Marin Wolf Ridge 6.8

Eins steht jedenfalls sofort fest, unaufällig kommt das MARIN Wolf Ridge 6.8 nicht daher!

Es hebt sich wohltuend aus dem Bike-Einerlei mit seiner giftig-grünen Farbe und seiner eigenständigen Silhouette ab! Die lange Schwinge mit Maxle-Steckachsensystem sorgt immer für besten Bodenkontakt und ist dabei schön verwindungssteif. In Zaum gehalten wird sie von einem Fox FLOAT RP 23, bei dem die Zugstufe und das ProPedal in 3 Stufen einstellbar ist und bietet dabei 140mm Federweg.

Testbike MARIN Wolf Ridge 6.8

Vorne verrichtet eine RockShox Pike 426 U-Turn Air ihren Dienst, die je nach wunsch zwischen 110 und 140mm Federweg hat, einfach und bequem einzustellen.

Insgesamt wirkt die Ausstattung des Wolf Ridge stimmig und durchdacht, alles paßt zusammen und ist genau richtig im Bereich Allmountain! Ein breiter Lenker im Zusammenspiel mit einem kurzen Vorbau ergibt Sicherheit und Kontrolle auf dem Trail!

Der Schwerpunkt des Rahmens liegt angenehm tief, so dass es sich präzise um Kurven zirkeln läßt, ohne jedoch nervös bei höherem Tempo zu werden.

Ruppige Kurvenfahrt mit dem MARIN Wolf Ridge 6.8

Bergauf fährt sich das Wolf Ridge neutral, es wippt kaum auch ohne zugeschaltetes Pro Pedal des Fox RP23.

Das Bike hat sich in allen Situationen bewährt, es wurde im Bikepark bewegt, viel auf Singletrails, öfters auch mal mit langen Anstiegen, sogar bei Dirt-Jump Übgungen hat es klaglos mitgemacht! Es wird einem in keiner Situation im Stich lassen und beim Trails absurfen ein breites Grinsen im Gesicht des Fahrers hinterlassen!

Testrider/Text:
Andy Rieger u. Ferdiand Leipold
www.bikeguide-chiemgau.de